OHNE GRENZEN ERSCHAFFEN!

Die 1199 Superleggera ist die exklusivste und begehrenswerteste Ducati, die jemals gebaut wurde. Hergestellt aus den edlen Werkstoffen Magnesium, Titan und Carbon besitzt das beste Leistungs-Gewichts-Verhältnis aller jemals in Serie produzierten Motorräder und wird in einer weltweit limitierten Auflage von nur 500 Exemplare gebaut. Entdecken Sie alle Details und Informationen in den verschiedenen Rubriken wie Material, Technologie und Mechanik.
Ihre Reise in die Welt der 1199 Superleggera beginnt hier.

 

DESIGN

Endlich wird die Identität des neuesten Superbikes von Ducati gelüftet: die 1199 Superleggera zeigt sich der Welt.

Ihre Komponenten, für sich alleine schon ganz und gar unglaublich, präsentieren sich in der Gesamtwahrnehmung als ein noch faszinierenderes Bild – und übersteigen alle bisher bekannten Grenzen im Hinblick auf Leichtigkeit und Leistung.

Die Formgebung der 1199 Superleggera verkörpert dieses Ziel in vollster Perfektion.
Sie zeigt sich geschmeidig und aggressiv. Basierend auf dem preisgekrönten Design anderer Ducati Superbikes, bietet ihre abgewandelte Frontverkleidung jedoch eine noch bessere Aerodynamik bei hohen Geschwindigkeiten. Ganz in Kohlefaser gekleidet, windet sich die Karosserie straff um das muskulöse Innenleben der 1199 Superleggera, mit einer Lackierung im unverwechselbaren Corse Red, um die darin verpackte Leistung nach außen hin sofort deutlich sichtbar zu machen.

Das Endergebnis ist einfach die beeindruckenste Ducati, die je vorgestellt wurde. Mit Straßenzulassung verfügt sie über ABS, Spiegel, Leuchten und lange Wartungsintervalle, wobei sie gleichzeitig so leicht wie ein Superbike WM-Motorrad ist und eine vergleichbare Leistung besitzt. Ein Traum der Ingenieurskunst ist Wirklichkeit geworden.
Die 1199 Superleggera verschiebt die Grenzen des Motorradbaus nach vorne und ebnet so den Weg für die gesamte Superbike-Palette in Ducatis fortwährendem Bestreben: Leistung neu zu definieren.

 

TECHNISCHE DATEN

Die 1199 Superleggera ist die exklusivste und extremste Ducati aller Zeiten.

Eine beispiellose Leistung von über 200 PS mit Straßenzulassung (über 205 PS mit montiertem Rennauspuff) und ein Gewicht von 166 kg inklusive aller Flüssigkeiten ohne Kraftstoff (so leicht wie ein Superbike WM-Motorrad) verleihen ihr mit Abstand das Beste Leistungsgewichts aller Motorräder mit Straßenzulassung.

Daher ist es nicht verwunderlich, dass die von unserem Testfahrer Alessandro Valia mit der 1199 Superleggera erzielte Rundenzeit von 1.54,9 Min die schnellste ist, die jemals auf einer Straßenzugelassenen Ducati auf der Rennstrecke in Mugello gefahren wurde.

Hier geht's zu den Technischen Daten

 

RACE KIT

Im Lieferumfang der 1199 Superleggera ist ein „Race Kit“ enthalten, um das Motorrad konsequent für den Rennstreckenbetrieb umzurüsten.

Die Montage des Kits erhöht die Leistung um weitere 5 PS und spart zusätzlich 2,5 kg Gewicht ein. Das „Race Kit“ ermöglicht es, die unglaubliche Leistung der 1199 Superleggera speziell auf der Rennstrecke zu entfesseln.

Lieferumfang Race Kit:

  • Race Endschalldämpfer aus Titan,
  • Racing Windschild,
  • Aluminium Abdeckungen für Spiegelbefestigungsbohrungen,
  • Kit zum Entfernen des Kennzeichenhalters,
  • Kit zum Entfernen des Seitenständers,
  • Vorderer und hinterer Montageständer,
  • Abdeckplane

 

LEISTUNGS / DREHMOMENTKURVE

 

BESCHLEUNIGUNG

Geschwindigkeit – Primäres Ziel jedes Hochleistungsmotorrads.

Die wahrscheinlich wichtigste Komponente der Geschwindigkeit, die Beschleunigung, verleiht einem Motorrad emotionalen Nervenkitzel auf der Straße und sorgt für rasante Rundenzeiten auf der Rennstrecke.

Rein technisch betrachtet, ist die Beschleunigung eines Motorrads eine Funktion von Kraft und Masse. Um sie zu steigern, muss man entweder die Leistung (Kraft) des Motorrads erhöhen oder sein Gewicht (Masse) verringern.

Dem außergewöhnlichen Charakter der 1199 Superleggera entsprechend, haben sich die Entwickler beiden Komponenten der Beschleunigung gewidmet – und für maximale Leistung und ein minimales Gewicht gesorgt, um das Motorrad phänomenal schnell zu machen.

Maximale Leistung beginnt mit einem Superquadro-Motor in der Version „R“, dem ohnehin fortschrittlichsten Zweizylinder auf der Welt. Zusätzlich zu seinen Titan-Einlassventilen wurden Titan-Abgasventile eingebaut, alle desmodromisch präzisionsgesteuert mit spezieller Hochleistungsnockenwelle.

Es wurden Superbike-Kolben mit zwei Kolbenringen für eine geringe Reibung verbaut, und der Kompressionsbereich der Brennkammer wurde abgeändert, um die Kompression auf 13,2:1 zu erhöhen.

Die Leistung der Verbrennung wird über Titanstangen auf eine ultrastarke, ultraleichte Kurbelwelle übertragen, die mit exotischen Wolfram-Gegengewichten perfekt ausbalanciert ist. Die Abgase verlassen den Motor durch einen Titanauspuff mit höchstem Durchfluss. Daraus entstehen schwindelerregende 200+ PS, die leistungsstärkest Straßenmaschine, die Ducati je gebaut hat.

Das extrem niedrige Gewicht unterstützt diese Leistung, um eine optimale Wirkung zu erzielen. Der Motor der 1199 Superleggera ist an ein sandgegossenes Monocoque-Fahrgestell aus Magnesium mit Kohlenfaser-Unterrahmen geschraubt, womit eine ultimativ leichte Basis geschaffen wurde.

Bei jeder weiteren Komponente wurde bei der Entwicklung ebenfalls darauf geachtet, dass sie so leicht wie möglich ist, von der offen sichtbaren Vordergabel mit geschmiedetem Boden und Vollverkleidungen aus Kohlefaser, bis hin zu den kleineren Details, wie Befestigungen aus Titan und Ergal, einem Federbein aus Titan und einer Lithium-Ionen-Batterie.

Selbst die Fußrasten und die Kühlerabdeckung sind leichte, geschmiedete Teile, die speziell für das Motorrad entworfen wurden. Spezielles Augenmerk wurde auf den Antriebsstrang gelegt. Er hat eine für Superbikes spezifische Kette und entsprechende Ritzel erhalten, Achsmuttern aus Titan sowie ein Hinterrad aus geschmiedetem Magnesium, wodurch die maximale Motorleistung übertragen wird, um die 1199 Superleggera wie eine Rakete vorwärts zu treiben, wie nie zuvor gesehen.

 

HANDLING

Ein perfektes Handling kann bei einem Motorrad vieles bedeuten – unter anderem geschmeidige Kurveneinfahrt, Agilität beim Spurwechsel, Stabilität beim Abkippen und Spurstabilität.

Eine ausgewogene Kombination dieser Qualitäten erfordert eine komplizierte Mischung aus Kunst und Wissenschaft, wobei Geometrie, Gewichtsverteilung und die Eigenschaften der ausgewählten Materialien eine große Rolle spielen. Wie in anderen Bereichen der Motorradleistung kommt auch hier der Masse größte Bedeutung.

Die Verringerung des Gewichts ist eine der wichtigsten Maßnahmen, die ein überlegenes Handling des Motorrads unterstützen.

Die Entwickler der 1199 Superleggera haben durch die Gewichtsreduzierung eine maßgebliche Verbesserung des Handlings erzielt. Geschmiedete Räder aus Magnesium mit absolut minimaler Drehmasse und einer entsprechend geringen Drehträgheit gestatten es, das Motorrad mit unmittelbarer Schnelligkeit und Präzision in Kurven zu legen.

In Kombination mit dem leichten und zentral angeordneten Masseschwerpunkt machen sie Spurwechsel vergleichbar mühelos. Darüber hinaus unterstützen sie auch das unvergleichliche Fahrwerk der 1199 Superleggera, stets maximale Traktion zu gewähren und das Motorrad bei einer unglaublichen Kurvengeschwindigkeit sicher in der Spur zu halten. Insgesamt profitiert die Geometrie des Motorrads von der Erfahrung, die Ducati Corse nach mehreren Weltmeisterschafttiteln besitzt, und verschafft der 1199 Superleggera Stabilität beim Abkippen sowie die Agilität für blitzschnelle Schräglagenwechsel.

Durch den verbauten Öhlins Lenkungsdämpfer ist auch eine Kurvenausfahrt bei Vollgas durch minimierte Schwingungen sicherer, selbst wenn der Vorderreifen den Asphalt nur überfliegt oder sich vollständig in der Luft befindet.

 

BREMSEN

Einfach ausgedrückt, gehören die Bremsen zu den leistungsfähigsten Komponenten eines Motorrads. Oft wird neben der Beschleunigung oder dem Handling die Wichtigkeit von Bremsen übersehen, wobei den Bremsen dieselbe – wenn nicht sogar eine höhere Bedeutung für eine optimale Motorradleistung zukommen.

Ideale Bremsen besitzen die Kraft, den Hinterreifen eines Motorrads aus dreistelligen Geschwindigkeiten anzuheben, vermitteln das Gefühl präziser Kontrolle und die Konsistenz, dies immer wieder in Perfektion zu wiederholen.

Ein so faszinierend schnelles Motorrad wie die 1199 Superleggera benötigt die besten Bremsen, die erhältlich sind, deshalb haben die Ducati Entwickler vorne Brembo M50 Monobloc-Bremssättel verbaut, die jeweils aus einem einzigen Aluminiumblock gefräst sind.

Die Bedienung erfolgt über den exklusiven neuen radialen MCS-Hauptzylinder von Brembo, der eine Anpassung des Bremsverhältnis gestattet, um eine perfekte Balance zwischen Leistung und Rückmeldung zu ermöglichen. Dieses aus dem Rennsport übernommene Feature gestattet es dem Fahrer mittels externem Regler, den Bremshebelabstand dynamisch einzustellen, um einen Belagverschleiß zu kompensieren.

Diese vorbildlichen Bremskomponenten wurden indirekt durch das enorm reduzierte Gewicht des Motorrades weiter optimiert. Geschmiedete Räder aus Magnesium und ein federleichtes Fahrgestell begünstigen wenig Widerstand bei der Verzögerung, ebenso wie bei der Beschleunigung. Neben diesen Innovationen des mechanischen Pakets besitzt das Bremssystem der 1199 Superleggera Elektronik in Form eines fortschrittlichen ABS und einer konfigurierbaren Abhebekontrolle für das Hinterrad, womit jeder Fahrer in jeder Situation eine nie zuvor gekannte Bremsleistung und ultimative Kontrolle erhält.

 

KONTROLLE

Trotz der unglaublichen Entwicklungsleistung, die nötig war, um die Leistung eines Motorrads im Hinblick auf Beschleunigung, Bremsung und Handling zu maximieren, war dies noch nicht genug – die Leistung bleibt theoretisch, wenn sie vom Fahrer nicht genutzt werden kann.

Aus diesem Grund ist jedes Motorrad in den obersten Klassen der Weltmeisterschaftsrennen mit zahlreichen Komponenten ausgerüstet, deren einziger Zweck es ist, dem Fahrer zu erlauben, seine volle Leistung zu nutzen.

Mit technischen Daten, die mit denjenigen echter World Superbikes vergleichbar sind, verhält es sich bei der 1199 Superleggera nicht anders – ihre Entwickler hatten die Aufgabe, unglaubliche Leistung zu erzielen, und gleichzeitig sicherzustellen, dass der Fahrer die uneingeschränkte Kontrolle darüber erhält.

Dazu wurden sowohl mechanische als auch elektronische Maßnahmen eingesetzt. Als erstes konzentrierten sie sich auf die Aufhängung, die die primäre Komponente der mechanischen Kontrolle darstellt. Die 1199 Superleggera besitzt eine exklusive, speziell angepasste FL916-Gabel von Öhlins, mit belastungsoptimierten Außenrohren, mit Titan-Nitrid behandelten Innenrohren und voll geschmiedeten Unterseiten. Diese aus dem Rennbetrieb übernommene, unglaublich leichte Gabel sorgt im Zusammenspiel mit dem leichten Magnesium Vorderrad für eine vorher nie gekannte Rückmeldung und erlaubt die vollkommene Kontrolle auf jedem Strassenbelag. Ein Öhlins TTX36-Federbein mit speziell angepasster Titanfeder bewirkt dasselbe für das Heck.

Ein komplettes Paket fortschrittlichster Elektronik vervollständigt das Kontrollpaket der 1199 Superleggera. Ducati Wheelie Control (DWC), ein aus dem Rennsport abgeleitetes System, das das Abheben des Vorderrads begrenzt, kombiniert mit einer 8-stufigen Traktionskontrolle und dem Ducati Quick Shift (DQS), gewährleisten die unmittelbare Nutzung maximaler Leistung.

Mehrere spezielle Tasten am Lenker ermöglichen eine schnelle, dynamische Einstellung von Wheelie-Kontrolle, Motorbremskontrolle und Traktionskontrolle, sodass das Motorrad selbst in einer rekordverdächtigen Runde feineingestellt werden kann. Zurück im Paddock gestatten es das Schräglage- und GPS-fähige DDA+-Datensystem der 1199 Superleggera den Fahrern, jedes Details ihrer Runden zu analysieren, um das wichtigste Kontrollsystem von allen zu optimieren – sich selbst.

 

MATERIAL

Kohlenstoff

Elementar und grundlegend. Das Geheimnis von Kohlenstoff ist seine Molekularstruktur, die es ihm gestattet, unterschiedliche Formen anzunehmen, vom weichsten Graphit bis hin zum härtesten Diamanten.

In seiner verführerischsten Form kennt man Kohlenstoff als dünne Fasern, die präzise gewebt, in Epoxid verklebt, von Hand in Form gelegt und in einem Druckgefäß gehärtet werden. Dieser Kohlenfaser-Verbundstoff – auch bekannt als Carbon - besitzt ein außergewöhnliches Stärke-Gewichts-Verhältnis und eine hervorragende Festigkeit – die vor allen Dingen durch unterschiedliche Faserkonstruktionen optimiert werden kann, sodass Komponenten genau die Struktureigenschaften erhalten, die dafür gewünscht sind.

 

Wolfram

Wolfram ist eine seltene Substanz mit dem höchsten Schmelzpunkt aller Metalle. Seine extreme Dichte bedeutet, dass ein Stück reines Wolfram unglaublich schwer ist.

Aus diesem Grund ist das Metall hervorragend als Ausgleichskomponente geeignet – klein bei vorgegebener Masse, können Wolfram-Gegengewichte mit größter Präzision angebracht werden. Ein Paradoxon, das auf höchstem Niveau technischer Leistung genutzt wird – in ausschlaggebenden drehenden Komponenten, wo Dichte strategisch eingesetzt werden muss, gestattet die Verwendung von Wolfram die leichteste und optimal ausbalancierte Gesamtstruktur zu erzielen.

 

Lithium

Ätherisch und schwer zu fassen, widerspricht Lithium der allgemeinen Vorstellung von einem Metall, weil es so leicht ist, dass es sogar schwimmt.

Als eines der drei Elemente – zusammen mit Helium und Wasserstoff, schreibt man Lithium schon seit Anbeginn der Zeiten eine unglaubliche Energie zu. Es wird genutzt, um leistungsfähige und kompakte Lithium-Ionen-Batterien herzustellen, die trotz erheblicher Gewichtseinsparung dieselbe Leistung erbringt.

 

Magnesium

Magnesium ist aus den weißglühenden Gasen im Herzen der Supernovas entstanden, das besondere Sorgfalt bei der Bearbeitung erfordert.

In Kombination mit anderen Elementen wird seine „Launenhaftigkeit“ abgeschwächt und unter Anwendung modernster Fertigungstechnik zu einem Material der Superlative. Es ist leichter und stärker als Aluminium und bietet gleichzeitig eine außergewöhnliche Vibrationsdämpfung – die perfekte Voraussetzung für Hochleistungskomponenten, für die ein möglichst niedriges Gewicht und Festigkeit ohne Steifheit besonders bedeutend ist.

 

Aluminium

Das in der Erdkruste am häufigsten vorkommende Metall ist Aluminium. Es ist schwierig und energieaufwändig aus Eisenerz zu gewinnen.

Der Grund dafür ist einfach – mit einem Drittel der Dichte von Stahl und der Hälfte von Titan kann Aluminium die ideale Wahl für ein extrem leichtes Gewicht darstellen. Seine Kombination mit anderen Metallen korrigiert seine natürliche Weichheit und schafft ein steifes, leichtes und festes Material mit höchster Widerstandsfähigkeit gegenüber Korrosion. Ein solches Material, eine exotische Legierung aus Aluminium und Zink, Ergal (auch „Duraluminium“), besitzt überlegene Stärke, Leichtigkeit und Haltbarkeit und wird häufig für anspruchsvolle und kritische Anwendungen genutzt, wie etwa für die Raumfahrt und den Fluzeugbau.

 

Titan

Titan wurde im 18. Jahrhundert entdeckt, aber seine Herstellung aus Eisenerz ist erst seit den letzten 60 Jahren möglich. Innerhalb dieses Zeitraums ist das Metall so legendär geworden wie die Titanen, nach denen es benannt ist.

So stark wie Stahl, aber um 45 % leichter, widersteht Titan jeglicher Korrosion und hat einen unglaublichen Schmelzpunkt von 1660 °C. Aufgrund seiner Eigenschaften ist Titan sehr teuer und aufwendig in der Bearbeitung, sodass es wirklich nur für Anwendungen in Frage kommt, in denen höchste Leistung gefragt ist. Für leichte Komponenten, die unter Extrembedingungen eingesetzt werden, ist es jedoch das Material der Wahl.


UNTERSCHIEDE ZUR 1199 PANIGALE R

MOTOR: Titanium-Ventile (Ein- und Auslass), modifizierter Brennraum, höhere Verdichtung 13,2:1, mehr Leistung und Drehmoment (über 200 PS), leichtere feingewuchtete Kurbelwelle mit Wolfram-Einlagen, SBK-Racing-Kolben mit nur zwei Kolbenringen

FAHRWERK/ANTRIEB: Magnesium-Monocoque-Rahmen, Carbon-Heckrahmen,
Öhlins FL916-USD-Gabel mit gefrästen Gabelfüßen, gefräste Gabelbrücke mit eingravierter
Seriennummer, Öhlins TTX-36 Federbein mit Titanium Feder, geschmiedete Magnesium-Felgen,
Brembo Radial-Bremszylinder 19-21 MCS mit Remote-Control und einstellbaren
Kolbendurchmesser, Carbon Verkleidung und Heck, unzählige weitere Carbonteile,
zahlreiche Titan-Schrauben und Verschlüsse, 520er MotoGP-Kette, 520er Ergal-Kettenrad

ELEKTRONIK: Neuste Generation der Traktions-Kontrolle (DTC), Motorbrems-Kontrolle (EBC)
und jetzt auch Wheelie-Kontrolle (DWC) mit automatischer Kalibrierung der Reifengröße,
Einstellmöglichkeit dieser Funktionen während der Fahrt über eine zusätzliche Schaltereinheit
am linken Lenker, zusätzlicher Schräglagensensor, Erweiterung des Data-Recordings (DDA+)
um den Kanal Schräglage

RACE-KIT (IM LIEFERUMFANG ENTHALTEN): Akrapovic Titanium-Racing-Auspuffanlage,
Fahrzeugabdeckung, Montageständer vorne und hinten, Aluminium-Spiegelabdeckungen,
Kit für die Demontage von Kennzeichenhalter und Seitenständer, DDA+ mit GPS System,
Racing Verkleidungsscheibe

AUSFÜHRUNG: Straßenzugelassen, einsitzig

Alle Daten und Informationen wurden mit größter Sorgfalt zusammengestellt und geprüft. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann nicht übernommen werden.