16.09.2012

Heim-Podium für Rossi in Misano

An einem ereignisreichen Tag beim GP di San Marino e Riviera di Rimini erzielte Valentino Rossi an Bord seiner Desmosedici sein bislang bestes Rennen und belegte den zweiten Platz.

Bei sonnigen und warmen Bedingungen schaffte es der Italiener auf das zweite Treppchen des Podiums, nachdem er sich mit seinem Tempo hinter Rennsieger Jorge Lorenzo behaupten konnte. Der erste Start wurde abgebrochen, aber als die roten Lichter zum zweiten Mal ausgingen legte Rossi einen grandiosen Start hin und bog als Zweiter in die erste Kurve. Ab da hielt er erst dem Druck von Stefan Bradl und dann von Àlvaro Bautista stand, bevor er schließlich die Ziellinie auf dem zweiten Platz überquerte.

 

Valentino Rossi

„Es war ein wirklich schönes Rennen und ich bin sehr glücklich. Es ist ein tolles Ergebnis, welches ich gerne Sic und seiner Familie, Paolo, Rossella und Martina widmen möchte. Ich möchte auch all den Jungs, die mit mir arbeiten und allen bei Ducati Corse, die ihr Bestes geben, genau wie ich, danken: nach zwei schwierigen Jahren haben wir das wirklich gebraucht. Ich bin sehr zufrieden, weil wir ein trockenes Rennen auf hohem Niveau hatten, immer in einem schnellen Tempo und mit einem begrenzten Abstand zu Lorenzo. Wir haben gut gearbeitet. Der neue Rahmen und die Schwinge ermöglichen es uns, mehr Änderungen an der Geometrie vorzunehmen und in der Tat hat sich hier das Gefühl für die Front verbessert und das Motorrad schien auch bei der Beschleunigung besser ausbalanciert zu sein. Das Setup, das wir gefunden haben, war auch gut und ich konnte das ganze Rennen über schnell und konstant fahren. Es wird wichtig sein, weiterhin gut zu arbeiten und unser Bestes zu geben, um die Ducati auch den nächsten Rennen so hoch wie möglich zu platzieren.”

 

Nicky Hayden (Ducati Team) 7th

“I felt bad enough this morning that we considered not racing, but being here in Italy, I wanted to at least try. This track seems to provide a lot of drama, and I thought if I could just stay clean and get to the finish, I might salvage somewhat of a result. I knew it was going to be extremely difficult. Unless you’ve ever used carbon brakes with a Bridgestone front tyre, you don’t realize how hard you can squeeze the lever on a MotoGP bike now, and a couple of laps, I had to slow down to try to let my hand recover. It wasn’t very strong, and it was really painful, but I was able to hang on and get a seventh today. Hopefully I can start building up for the rest of the season. It’s great to see Vale on the podium, and it’s a well-deserved reward for all the effort by Filippo, his staff, the team, and the factory.”

 

Vittoriano Guareschi, Team Manager

“We’re very happy because we worked well, both two weeks ago in the test and with the bike’s setup over the race weekend, and we managed to put Valentino in a position where he could get a good result. Vale was able to perform to his potential in the dry, and to manage the race well to the finish. We needed confirmation on this new chassis in a confrontation with the other riders, and we got that today. Nicky did the best that he could in his condition. His hand certainly isn’t completely mended, and he had to receive pain-killing injections in order to race. Anyway, it was very important for him to return after four weeks off, and depending on how he feels tomorrow, we’ll see if he’ll be able to ride with Valentino in the test.”