HÄUFIGE FRAGEN

WERTUNGEN

ZEITPLAN

PREISE

ANMELDUNG

REGLEMENT

DUCATI SPEEDDAYS 2014

 

1. TEILNAHME-VORAUSSETZUNGEN / KLASSENEINTEILUNG

Startberechtigt sind alle Fahrer, die im Besitz eines gültigen Führerscheins für Motorräder sind  (1). Eine Fahrerlizenz ist nicht erforderlich. Umbauten und technischen Modifikationen sind erlaubt, sofern diese sicherheitstechnisch unbedenklich sind. Fahrer, die in der laufenden Saison öfter als einmal an Motorrad-Rundstreckenrennen unter FIM-Patronanz (AAC, IDM usw.) teilnehmen, können - sofern ausreichend Startplätze verfügbar sind - ebenfalls an den Start gehen, sind jedoch von der Punktevergabe ausgeschlossen. Es werden Rennen verschiedener Wertungen gemeinsam gestartet, jedoch in den gelisteten Klassen gesondert gewertet. Die Wertungen sind auf www.ducati.at beschrieben. Änderungen vorbehalten.

(1) Ein Rechtsanspruch auf die Teilnahme allein durch Abgabe der Nennung besteht nicht.

 

2. TERMIN, ZEITPLAN UND VERANSTALTUNGSORT

Die Ducati Speeddays werden von 25. bis 27. Juli 2014 am Red Bull Ring in Spielberg ausgetragen. Der Donnerstag, 24. Juli ist ein Zusatztag, der gesondert gebucht werden kann.

Die Teilnehmer haben ab Mittwoch 23. Juli ab 20:00 Uhr Zugang zum Fahrerlager. Die Boxen sind ab Donnerstag 09:00 Uhr bzw. 20:00 Uhr verfügbar. Anmeldung und technische Abnahme werden in der Betriebsbox Donnerstag und Freitag jeweils ab 07:00 Uhr durchgeführt. Die entsprechenden Unterlagen werden im Zuge der Anmeldung ausgehändigt, ebenso der für die Zeitnehmung erforderliche Transponder, der am Motorrad zu montieren ist.

Letztgültige Informationen über Zeitablauf und Termine sind auf www.ducati.at zu finden.

 

3. STARTAUFSTELLUNG / ZEITNAHME

Für die Startaufstellung des Rennens wird die beste Rundenzeit herangezogen, die in dieser Veranstaltung während der gezeiteten Traingseinheiten gefahren wurde. Die Startaufstellung in der Ducati Challenge erfolgt ausschließlich nach Rundenzeit, unabhängig in welcher Klasse der Fahrer gewertet wird. Sollte ein Fahrer keine gewerteten Runden vorweisen können, bekommt er den Startplatz hinter dem letzten qualifizierten Teilnehmer. Bei mehreren nicht qualifizierten Fahrern wird die Reihung dieser Fahrer am Schluss des Starterfeldes ausgelost.

Die Zeitnehmung erfolgt mittels Transponder. Dieser wird bei der Anmeldung ausgehändigt. Dafür ist eine Kaution von Euro 100,00 zu hinterlegen. Bei Verlust oder Beschädigung ist der Teilnehmer zum Kostenersatz verpflichtet.


Rundenzeiten und Rennpositionen können in der Ducati Challenge Box oder auf einem Laptop über das „WLAN Netzwerk“ im Fahrerlager live verfolgt werden. Die Reichweite ist abhängig von der Baustruktur der Gebäude.

 

4. RENNABLAUF

Der Rennablauf ist wie folgt:

  • Erster Aufruf zum Rennen 5 min vor Öffnung der Boxenausfahrt
  • Zweiter Aufruf zum Rennen 2 min vor Öffnung der Boxenausfahrt
  • Dritter und letzter Aufruf bei geöffneter Boxenausfahrt (1 Minute). Wird dieser Zeitpunkt versäumt, öffnet die Boxengasse nach dem Vorstart noch einmal für kurze Zeit. Der Fahrer folgt dem Feld und erhält noch die Möglichkeit, sich auf seine Startposition zu begeben.
  • Nach einer Einführungsrunde muss die Startaufstellung laut aufgestellter Tafel korrekt nach Startnummer eingenommen werden.
  • Start zur WarmUp-Runde (Reihenweise mit Flaggen).
  • Nach der Aufwärmrunde wird erneut die Startposition eingenommen. Der Start über die Distanz von 10 Runden erfolgt mit einer Ampelanlage.

Während des Hauptstarts darf niemand direkt an der Boxenmauer stehen. Eventuellen Anweisungen des Streckenpersonals ist jedenfalls Folge zu leisten. Der Start steht unmittelbar bevor, wenn der Starthelfer seine Position vor dem Feld in Richtung der Boxenmauer verlässt. Dabei weist die rote Flagge auf die Ampelanlage. Die Ampel zeigt rot und schaltet nach ca. 2-5 Sekunden aus. Dies ist das Zeichen zum Start! Frühstart wird mit 10 Strafsekunden geahndet! Während des Rennens, wird bei der Zieldurchfahrt die jeweils ausständige Rundenanzahl bis Rennende angezeigt. Das Rennen wird mit der schwarz-weiß karierten Zielflagge beendet. Die Auslaufrunde ist mit reduziertem Tempo fertig zu fahren. Überraschende Linien-Änderungen oder ähnliche „Showeinlagen“ in der Auslaufrunde, haben in der Vergangenheit zu schweren Unfällen geführt und sind unbedingt zu vermeiden.

Sollte es zu einer Kürzung der Rundenzahl oder zu einem Rennabbruch kommen, wird bei weniger als 50% Renndistanz das Rennen nochmals gestartet. In diesem Fall entspricht die Renndistanz dennoch verbleibenden Runden. Bei weniger als zwei absolvierten Runden wird das Rennen nochmals über die gesamte Distanz von 10 Runden gefahren.

Die Zeitpläne sind vorab auf www.ducati.at zu finden. Die letztgültige Version wird in der Veranstalterbox ausgehängt. Im Falle von Regelverstößen entscheidet die Rennleitung bzw. der Veranstalter über die Folgen.

5. TECHNISCHE ABNAHME

Im Sinne der Sicherheit aller Teilnehmer wird bei der Veranstaltung durch den technischen Kommissär der Ducati Challenge, eine technische Kontrolle aller Fahrzeuge durchgeführt. Fahrzeuge die keine technischen oder sicherheitsrelevanten Mängel aufweisen werden mit einem entsprechendem Aufkleber gekennzeichnet, der vom Streckenpersonal bei der Boxenausfahrt überprüft wird. Mangelhafte Fahrzeuge dürfen nicht an den Ducati Speeddays teilnehmen. Das Nenngeld verfällt.

Auf Ordnungsgemäße Sicherung von Ölablassschraube und Ölfilter achten!

 

Aufgrund der gültigen Umweltschutzbestimmungen der Steiermärkischen Landesregierung ist der Donnerstag Lärmlimitiert. Es wird bei allen teilnehmenden Fahrzeugen eine Lärmkontrolle in Form einer Messung in beschleunigter Vorbeifahrt, am Ende der Zielgeraden durchgeführt. Der Maximal erlaubte Wert beträgt 132 dBA. Dies ist mit Verwendung eines DB-Killers problemlos einzuhalten. Freitag bis Sonntag gibt es keine Lärmeinschränkungen.

6. STARTNUMMER

Die Startnummer muss jeweils vorne und hinten am Heck deutlich lesbar angebracht werden. Farbe, Schrift und Untergrund sind frei wählbar. Wunsch-Startnummern müssen mit Ducati Austria abgestimmt werden. Eine entsprechende Kennzeichnung der Klasse und der Aufkleber "Technische Abnahme OK" wird im Zuge der technischen Abnahme vorne bei der Startnummer angebracht.

 

7. BEKLEIDUNG

Folgende Bekleidung wird für die Teilnahme an den Speeddays vorgeschrieben:

Vollvisierhelm mit gültiger ECE-Abnahme, Lederanzug mit entsprechenden Protektoren, Rückenprotektor, Stiefel aus Leder und Handschuhe mit entsprechenden Projektoren.

 

8. REIFENWAHL

Es gibt keine Einschränkungen bezüglich Reifentyp, Marke und Dimension.

 

9. ERSATZTEILVERSORGUNG / TECHNISCHER SUPPORT

Im Sinne einer professionellen Betreuung wird durch Ducati Austria eine Ersatzteilversorgung mit Sturzteilen sichergestellt. Es wird aber ausdrücklich festgehalten, dass nur Sturzteile (Lenker, Hebel und ähnliches) in einer begrenzten Menge bevorratet werden. Es wird bei jeder Veranstaltung ein fachlich kompetenter Ansprechpartner anwesend sein, der technische Hilfestellung bieten kann. Aber auch hier wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass keine Reparaturen auf der Rennstrecke durchgeführt werden können. Grundsätzlich obliegt es dem Fahrer, für die technische Funktionsfähigkeit seines Renngerätes und für eventuell erforderliche Ersatzteile Sorge zu tragen.

10. KOSTEN / ANMELDUNG

Die aktuell gültigen Preise sind hier zu finden: > Preise Ducati Speeddays 2014

Die Nennung ist Online auf www.ducati.at (Ducati Speeddays) durchzuführen.Nach erfolgter Nennung wird dem Teilnehmer eine Rechnung zugesandt welche umgehend zu begleichen ist. Erst nach Zahlungseingang erhält die Anmeldung Gültigkeit.

Sollte aus terminlichen oder gesundheitlichen Gründen eine Teilnahme nicht mehr möglich sein, wird das Nenngeld in Form einer Gutschrift auf die nächste Saison übertragen. Die Absage muss jedoch mindestens 4 Wochen vor Veranstaltung bekannt gegeben werden. Bei einer späteren Absage wird das Nenngeld nicht gutgeschrieben.

 

11. VORSCHRIFTEN AUF DER RENNSTRECKE

Den Anweisungen von Streckenpersonals ist unbedingt Folge zu leisten! Kein Fahrer darf einen anderen Fahrer gefährden oder behindern, insbesondere ist Rücksicht gegenüber langsameren Fahrern zu üben. Bei Überholmanövern ist der Schnellere zur Vorsicht verpflichtet. Wer gegen die hier angeführten Regeln verstößt, wird von der Teilnahme an der Veranstaltung ohne Kostenrückerstattung ausgeschlossen. Bei technischen Problemen oder Motorschäden ist sofort anzuhalten. Das Fahrzeug darf nur von dem dafür vorgesehenem Transporter, nicht jedoch schiebend zur Boxenstraße zurück gebracht werden.

 

12. VERANSTALTER

BLM März Motorradhandel GmbH, Tragößerstraße 53, A-8600 Bruck/Mur (Österreich)
Telefon +43.3862.535510, Fax +43.3862.56063, E-Mail office@blm.at

Bankverbindung: BA-CA, BLZ 12000, Konto Nr. 00456568500

BIC: BKAUATWW, IBAN: AT81 1200 0004 5656 8500

UID Nr.: ATU47852907

 

 

13. HAFTUNG / ÄNDERUNGEN

Die Teilnehmer nehmen auf eigene Gefahr an der Veranstaltung teil. Der Teilnehmer ist sich der Gefahren durch die Benutzung der Rennstrecke vollumfänglich bewusst. Der Veranstalter übernimmt keinerlei Gewähr für den Zustand der Strecke und der dazugehörigen Einrichtungen. Der Teilnehmer muss über eine Versicherung verfügen die auch die Risiken bei Motorsport Aktivitäten abdeckt.

Der Veranstalter behält sich vor, bei Bedarf Nachträge, Ergänzungen oder Sonderbestimmungen zu diesem Reglement zu erlassen.

Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Stand per 15. 01. 2014.

 

14. FLAGGENSIGNALE

Auf Flaggen ist unbedingt zu achten! Die Bedeutung der Flaggensignale ist wie folgt:

Rot: Abbruch! Runde langsam zu Ende fahren! Absolutes Überholverbot.

Gelb: Achtung! Vorsichtig fahren, Geschwindigkeit verringern, Überholverbot.

Weiß: Vorsicht, langsames Fahrzeug (Krankenwagen etc.) auf der Strecke.

Gelb/Rot: Vorsicht, rutschige Fahrbahn, Dreck/Öl auf der Strecke.

Blau: Schneller Fahrer möchte überholen.

Grün: Freie Fahrt.

Schwarz-weiß kariert: Trainings-/Rennende, Runde zu Ende fahren


Ein Verstoß gegen diese Regeln wird mit 30 Strafsekunden geahndet.