HOHE SERVICEKOSTEN SIND VERGANGENHEIT

SO SPÄT WIE MÖGLICH, SO FRÜH WIE NÖTIG

Ebenso hartnäckig wie das Märchen von den hohen Ersatzteilpreisen (Siehe unten!) hält sich das Gerücht von den hohen Service- und Wartungskosten. Dabei bietet kaum ein Hersteller soviel Transparenz in seinen Serviceplänen. Und die sprechen eine ganz andere Sprache: 2007 hat Ducati ebendiese Servicepläne noch einmal genau revidiert und weitere Einsparungen gefunden, die jedem Ducati-Besitzer ab 2007 bis zu 50% geringere Wartungskosten gegenüber den früheren Modellen bieten.

 

  • so haben noch sorgfältiger ausgewählte Komponenten und noch gewissenhaftere Verarbeitung eine generelle Anhebung des Serviceintervalls von 10.000 km um 20% auf 12.000 km erlaubt. Beim Testastretta 11° Motor, der erstmals in der Multistrada 1200 zum Einsatz kommt, ist das Ventilservice nur mehr alle 24.000 km erforderlich!!
  • so konnte dank penibler Auswahl und Fertigungsverfahren die Kontrolle, bzw. der Austausch  bestimmter Bauteile reduziert werden (z.B. kein Wechsel des Benzinfilters beim 1000er-Service mehr). Das macht die Services bis zu 60% schneller und spart langfristig weitere 10% Servicekosten ein.
  • vor allem aber wurden alle Punkte des Wartungsplans nach ihrem Wesen getrennt: was ist zeitlich notwendig, was ist aufgrund der Kilometer notwendig. Das Ergebnis sind flexible Servicepläne, die sich genau an die persönliche Kilometerleistung anpassen und verfrühte Eingriffe ausschließen. So früh wie nötig, so spät wie möglich – der optimale Sparplan, bringt weitere 20% Rendite!


Unterschiedliche Servieintervalle, Umfang von Jahresservice und nicht zuletzt die unterschiedlichen Kilometerleistungen machen es nicht einfach Servicekosten objektiv zu vergleichen. Nachstehender Betriebskostenvergleich der drei gängigsten Modelle der Klasse Reise-Enduro, BMW R 1200 GS, Ducati Multistrada 1200, KTM 990 Adventure und der Ducati Multistrada 1100 (um zu zeigen wieviel sich bei Ducati von einem zum anderen Modell geändert hat) zeigt die Servicekosten der ersten vier Jahre, ausgehend von einer Jahreskilometerleistung von 10.000 KM.

Grundlage für die Kalkulation waren die von den Herstellern vorgegebenen Wartungspläne. Verschleißteile (Reifen, Bremsklötze...) und die Tatsache das die Ducati  Multistrada 1200 satte 35 PS mehr leistet, als die zweitstärkste Maschine dieses Vergleichs, blieben unberücksichtigt! Eine detaillierte Aufstellung kann beim Ducati Händler eingesehen werden.

ERSATZTEILE: RASCH UND GÜNSTIG

Hartnäckig wie Rotweinflecken halten sich die Gerüchte, dass Ducati-Teile furchtbar teuer seien. Dabei ist genau das Gegenteil der Fall – wie nachstehender Preisvergleich zeigt.

Schlaue Strategien und konsequentes Baukastendenken (etwa ein einziger Ölfilter-Typ für alle Ducatis ab 1985!) sind verantwortlich für die erstaunlich niedrigen Ersatzteil-Preise. Auch logistisch ist man vorne dabei: Die meisten Teile können innerhalb von 24 Stunden direkt aus dem Ducati Logistik-Zentrum Modena beschafft werden.

 

Nachstehend eine Preisübersicht gängiger Ersatzteile der Modelle Yamaha Super Tenerè 1200, BMW R 1200 GS und Ducati Multistrada 1200:

   DUCATI  YAMAHA  BMW
  SERVICE- UND VERSCHLEISSTEILE
  Ölfilter  11,98  11,47  13,20
  Luftfilter  57,76  34,31  18,60
  Bremsklötze hinten  29,24  29,46  76,00
  STURZTEILE I
  Bremshebel vorne  81,94  58,74  60,60
  Blinker rechts hinten  22,68  21,10  36,00
  Schalthebel  42,85  55,26  81,00
  STURZTEILE II
  Scheinwerfer  478,80  911,86  351,00
  Spiegel links  90,04  50,69  60,60
  Windschild  180,00  83,77  124,00
  TOTAL  995,29  1.256,66  821,00

Unverbindlich empfohlene Verkaufspreise inklusive  20% Mwst. Stand 01.10.2010