DUCATI WERK - BOLOGNA

Jede Ducati wird aus einem Erfahrungsschatz geboren, der bis heute 28 Superbike-WM-Titel und 2007 - nach nur 5 Jahren Anlaufzeit - auch den größten Triumph ermöglicht hat: den Gewinn der MotoGP-Weltmeisterschaft (Fahrer+Konstrukteur).

Bei keinem anderen Hersteller fließen die Erfahrungen aus dem Rennsport so unmittelbar und schnell in die Serie ein. Teilweise ist es sogar schon umgekehrt: so wurde z.B. die 1098 schon im Hinblick auf das SBK-WM-Reglement entwickelt. Der Motor der 1098R unterschied sich daher nur in wenigen Details zum Motor der Werks-Maschine. Ein goldrichtiges Paket: Troy Bayliss gewann mit der brandneuen 1098F08 sofort die ersten Rennen der Superbike-WM 2008 und wurde auch überragender Weltmeister. Dass auch die privaten Teams vorne mitfahren zeigt, dass das Motorrad schon von Hause aus siegfähig ist.

Mit dem Sieg in der „Königsklasse“ MotoGP hat sich Ducati nicht nur bei den Fans weltweiten Respekt erarbeitet, sondern auch bei den wesentlich (!) größeren japanischen Konkurrenten. Kaum zu glauben: Casey Stoner war 2007 nach 33 Jahren der erste Fahrer nach Phil Read, der auf einem nicht-japanischen Motorrad Weltmeister werden konnte!

Die Ziele der Entwicklung waren von Anfang an klar und wurden nie aus den Augen gelassen: Schnelligkeit vor Handlichkeit, überlegene Aerodynamik und wohl überlegte Reifenwahl. Der Titelgewinn gab Ducati recht. Wichtig auch die permanente, sehr enge Integration der Fahrer in die Entwicklung: heute neu designt, morgen schon in Mugello getestet. Jedes neue Teil, das auf der Stoppuhr keine Verbesserung bringt, wird wieder verworfen. Dass die Einspritzung und Zündung bei Ducati selbst entwickelt wird, versteht sich da schon fast von selbst. Nicht umsonst ist Ducati der einzige Hersteller, der seit 1988 (Ducati 851) alle seine Top-Modelle ausschließlich mit einer Einspritzanlage ausgestattet hat.  Die serienmäßige Traktionskontrolle bei der 1198, Multistrada, Diavel und Streetfighter sei hier nur am Rande erwähnt.

DUCATI MUSEUM - BOLOGNA

Mit leuchtenden Augen erzählt Museums-Chef Livio Lodi immer wieder die Geschichte, wie die Motorräder in diversen Garagen, Sammlungen und Werkstätten aufgetrieben und in unzähligen Stunden restauriert wurden. So schön, dass sie heute den Eindruck machen, als wären sie gerade erst vom Produktionsband gelaufen.

Und dann noch wie das Museum mitten ins Werk hinein gebaut wurde – eine gigantische Baustelle! Heute ist das MUSEO DUCATI eine der faszinierendsten Kultstätten für Freunde von Motoren und Technik und das meist besuchte Museum der Emilia Romagna. In kreisrunder Architektur ruhen hier die einmaligen Meilensteine der Ducati Rennsport-Geschichte. Etwa die legendäre 900SS von Mike Hailwood, oder die 100 Sport mit der 1956 nicht weniger als 44 Weltrekorde aufgestellt wurden, die erste 851er Racing, mit der Marco Lucchinelli das erste Rennen in Daytona gewann, oder die 916 Racing, mit der Carl Fogarty den ersten Weltmeistertitel dieser Modellreihe holte. Zusammen mit den Konstruktionszeichnungen, Schnittmotoren, Zeitungsberichten und Filmdokumenten entsteht hier für jeden Besucher das komplette Bild der Ducati-Renn-Geschichte, mit der die Ducati-Produkte so eng verbunden sind.

Ein Besuch des Museums lässt sich zumeist ohne Probleme organisieren. Bei dieser Gelegenheit kann dann auch gleich das Ducati-Werk mit besichtigt werden. Undenkbar bei den meisten Motorrad-Herstellern, bei Ducati eine selbstverständliche Geste der Offenheit und Zuneigung zu Freunden, Fahrern und Fans.


Weitere Infos nachstehend

TERMINE UND BESUCHSZEITEN

Das Museum und Werk kann nach vorheriger Reservierung im Zuge einer geführten Tour an folgenden Tagen und Uhrzeiten besichtigt werden:

 

  • BIS 10 BESUCHER: Montag - Freitag, 09:30-11:30 Uhr und 14:30-16:00 Uhr (Alle 30 Min.)
  • ÜBER 10 BESUCHER: Montag - Freitag, 09:45, 11:15 oder 15:15 Uhr
  • SAMSTAG: 10:00-12:00 (Alle 60 Min., geführte Museumstour, kein Werksbesuch). Eine kombinierte Werks- und Museumsbesichtigung ist Samstags ausschließlich Mitgliedern offizieller Ducati-Clubs vorbehalten (min. 10 Personen, Reservierung erforderlich).

 

ABLÄUFE UND ORGANISATORISCHES

  • Die Reservierung muss mindestens eine Woche im Voraus erfolgen.
  • Reservierung mittels Online-Formular vonehmen.                       >> Formular öffnen
  • Sie Erhalten auf die Reservierung eine entsprechende Bestätigung.
  • Sammelpunkt ist das Gittertor beim Portier (spätesten 15 Minuten vor Tourbeginn).
  • Verspätete Besucher erhalten keinen Zugang.
  • Bei überschreiten der genehmigten Besucherzahl kann der Eintritt nicht garantiert werden.
  • Die Führung wird in Italienisch und / oder Englisch gehalten.
  • Deutsche Führungen auf Anfrage (Vermerk im Feld Anmerkungen machen).
  • Sonntags, Osterferien, Sommerferien (August), Weihnachtsferien und an italienischen Feiertagen geschlossen.
  • Änderungen bei Reservierungen vorbehalten.
  • Fotografieren und Filmen ist im Werk strengstens verboten.
  • Im Museum ist Fotografieren und Filmen gestattet.

 

KOSTEN UND ZAHLUNG

Nachstehend sind die Eintrittspreise aufgelistet. Der Gewinn geht an die Fondazione Ducati, eine Einrichtung, die sich mit Leidenschaft, Professionalität und Stolz den Non-Profit-Tätigkeiten rundum die Ducati-Welt widmet.

ARTEURBESCHREIBUNG

Standard

10,00

Gruppe

8,00

  • Über 10 Personen.

Reduziert

5,00

  • Ducati Besitzer (Ducati Card muss vorgezeigt werden).
  • Wenn nur Werk oder  Museum besichtigt werden können.

Befreit

0,00

  • Mitglieder von offiziellen Ducati-Clubs.
  • Kinder bis 10 Jahre.
  • Behinderte und Begleiter.

 

D.O.C. Mitglieder müssen sich bei ihren Präsidenten melden, welcher die Führung mit Ducati abstimmen und organisieren kann.

ZAHLUNG: Kleine Gruppen können am Besuchstag im Ducati-Bookshop Bar bezahlen. Große Gruppen müssen nach Erhalt der Reservierungsbestätigung, jedoch mindestens zwei Wochen vor dem Besuch mittels Banküberweisung bezahlen.

BOLOGNA - EINE REISE WERT

 

ADRESSE UND ANREISE

Ducati Motor Holding, Via Antonio Cavalieri Ducati 3, 40132 Bologna - Italien
GPS KOORDINATEN: 44.516399,11.267574 / N 44.30.970 E 11.16.140


FLUGZEUG: Das Ducati Werk ist vom Flughafen Guglielmo Marconi in wenigen Minuten mit dem Taxi zu erreichen (circa 10 € und 10 Minuten Fahrtzeit)-

PKW: Der Autobahn Richtung Casalecchio folgen und bei der Ausfahrt Borgo Panigale abfahren. Folgen Sie dem Straßenverlauf Richtung Zentrum und sie sehen nach cirka 2 Km auf der linken Seite das Ducati Werk.

ZUG: Das Ducati Werk kann vom Hauptbahnhof in Bologna mit dem Taxi in 15-20 Minuten erreicht werden. Mit dem Citybus benötigt man cirka 40 Minuten.

 

FISICA IN MOTO - Schule und Unternehmen

 

„Fisica in Moto" bezeichnet ein interaktives didaktisches Physiklabor für Schüler von Mittelschulen und Gymnasien, das im historischen Ducati-Gebäude in Borgo Panigale von der Fondazione Ducati in Zusammenarbeit mit dem Gymnasium Malphighi in Bologna eingerichtet wurde.

Ziel des in seiner Art einzigartigen Labors ist die Bildung einer Brücke zwischen Schule und Werk, wobei der Weg über die Erfahrung von Wissenschafts- und Technikmuseen führt. Dank einiger speziell entwickelter und gebauter interaktiver Geräte lässt sich in diesem Labor die Konkretheit der in der Schule gelernten physikalischen Prinzipien, deren Zusammenwirken und die Entwicklung eines Ducati-Motorrads für den MotoGP experimentieren. Der gesamte und mit Hilfe der Lehrer des Gymnasiums Malphighi in Bologna ausgearbeitete Ablauf reiht sich perfekt in das Physikprogramm der Gymnasien und technischer Fachschulen ein.

Alle Physikleher Mittelschulen und Gymnasien können das Labor nach vorheriger Anmeldung im Bereich „Reservieren Sie Ihren Besuch" von Montag bis Freitag nutzen.

Sollten Sie kein Schüler sein und Interesse an einem Besuch des Labors haben, können Sie sich mit dem untenstehenden Formular mit uns in Verbindung setzen.